Auf den Tag genau



Was waren die Schlagzeilen heute vor einhundert Jahren? Welche Themen beschäftigten die Berliner? Welche Fragen die Welt?
Seit dem 1.1.2020 bringt unser Podcast "Auf den Tag genau" an jedem Morgen den Artikel einer Berliner Tageszeitung von vor exakt einhundert Jahren zu Gehör. In der Serialität des Täglichen öffnen diese kleinen Stücke den Sinn für die Komplexität einer historischen Situation, die heute meist nur noch im Cliché der „roaring twenties“, des „Tanz auf dem Vulkan“ gespiegelt wird oder aber als gescheitertes, republikanisches Experiment, als Vorgeschichte dessen, was dann kam, der Zeit des Nationalsozialismus, historisch wichtig ist. Dagegen lassen die kurzen Texte unseres Podcasts die Stimmen einer Zeit wieder lebendig werden, die manchmal auf beinahe unheimliche Weise mit unserer Gegenwart in Verbindung zu stehen scheint.

Wir machen diesen Podcast:

Robert Sollich

Theaterwissenschaftler, Dramaturg, Publizist, seit kurzem auch Ausstellungskurator und eben Podcaster. 
Als begeisterter, lebenslanger Zeitungsjunkie sitze ich für "Auf den Tag genau" an den Quellen und bin fasziniert davon, wie tief sich durch die tägliche Lektüre historischer Tageszeitungen in die Welt vor hundert Jahren eintauchen lässt.

Fabian Goppelsröder

Komparatist und freier Autor. Neben der Podcastarbeit beschäftigen mich zur Zeit mehrere kleine Schreibprojekte zur Kulturgeschichte und Philosophie der Hütte, der Poetik kleiner Formen und einer Jazztheorie der Kommunikation.
Mein ganz besonderes Interesse für das Medium Radio wie für die Zeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts hat mich Teil unseres Podcastprojekts werden lassen.

Jan Fusek

Drehbuchautor, Historiker und Dramaturg.
Neben "Auf den Tag genau" bin ich Teil des Teams der Öffentlichkeitsarbeit des SFB 980 an der FU Berlin, die den Wissenschaftspodcast "Hinter den Dingen“ produziert. 
Die Begeisterung für die Synthese aus dem Medium Podcast und dem Archivgedanken führte mich zu "Auf den Tag genau".  

Die Sprecher/innen von Auf den Tag genau:


Paula Leu


Anne Schott

verdanken wir unser Logo. 

Andreas Hildebrandt 

verdanken wir unseren Jingle.